Ortho-Bionomy®

Evolvement of the original concept (Die Entwicklung des Originalkonzepts)

entdeckt von Arthur Lincoln Pauls, D.O.

Seit Dezember 2016 bin ich Practicioner in Ortho-Bionomy®.

Kurze Beschreibung:

Angenehme weiche manuelle Techniken der Ortho-Bionomy® werden dem Körper angeboten, als Unterstützung, sich wieder selbst regulieren zu können. Ihr Körper und Sie leiten mich durch Rückmeldungen durch die Behandlung. Da Entspannungsreize angeboten werden, keine Stressreize, muss das System sich nicht wehren oder schützen, sondern erfährt Entlastung und Sicherheit. Bei Ortho-Bionomy bleiben Sie bekleidet.

Ausführlichere Beschreibung:

Was ist Ortho-Bionomy®?

Laut Wikipedia: „Begründet durch den Anglokanadier Arthur Lincoln Pauls (1929–1997) wird Ortho-Bionomy® seit 1976 in Kanada und den USA und seit 1984 in Europa unterrichtet. Kennzeichnend sind der salutogenetische Ansatz und die Differenzierung der Behandlung in strukturelle, dynamische und energetische Ebenen mit ihren spezifischen Techniken.“

„Ortho“ bedeutetet „recht, richtig, aufrecht“; „Bio“ bedeutet „Leben“; Wortendung „nomie“ bedeutet „Gesetzmäßigkeit“. Also: „Sich nach der Gesetzmäßigkeit des Lebens richten“ kommt als Übersetzung ganz gut hin.

Den Begriff „Ortho-Bionomy®“ würde ich ganz frei so umschreiben: Ein Weg, wie man mit Körper-Leib-Seele eines Menschen kommunizieren kann, und versteht, in welche Richtung der nächste Schritt der Behandlung gehen soll.

Oder: Wer soll es besser wissen, was es braucht, als das Wesen dieses Menschen selbst?

Ortho-Bionomy® ist zugleich eine spannende und entspannende Methode, den Körper seine ursprüngliche Selbstkompetenz wieder finden zu lassen.

Spannend deswegen, weil kein Griff, keine Einstellung, keine Berührung langweilig sein darf, das Geschehen muss immer interessant für den Körper sein, sonst kann er nichts mit den Informationen anfangen.

Entspannend deswegen, weil die Behandlung angenehm, wenn nicht sogar „schön“ sein muss. Fühlt sich eine Stelle empfindlich, komisch, unangenehm, taub o.ä. an, bekommt der Punkt, das Gelenk, der Muskelansatz eine der angenehmen Techniken der Ortho-Bionomy® angeboten. Da es Entspannungsreize, keine Stressreize sind, muss der Körper sich nicht wehren und schützen, sondern erfährt Verständnis und Entlastung.

Die Ortho-Bionomy® sieht eine Verspannung nicht als Fehlhaltung an, sondern als sinnvolle Regulierung, die der Körper irgendwann einmal gebraucht hat. Die verspannte Struktur bekommt nun ein Angebot in Form einer entlastenden Einstellung / eines Halt gebenden Griffs / eines leichten Schub ins Gelenk - und etwas Zeit. Meist entscheidet sich die Struktur aus der erlebten Sicherheit heraus, sich wieder die Freiheit zu nehmen, die sie früher schon einmal hatte. Kann sie noch nicht loslassen, wird dies akzeptiert, denn dann hat sie einen wichtigen Grund dazu.

Diese Sprache versteht der Körper schnell, er schöpft Vertrauen, fühlt sich wohl, fühlt sich ernst genommen. Er führt mit seiner ihm innewohnenden Selbstkompetenz den Behandler durch die Sitzung, sich selbst schrittchenweise zurück in seinen Originalzustand - und gleichzeitig vorwärts in die Richtung, in die er sich gerne entwickeln möchte. A. L. Pauls spricht von „The Evolvement of the original concept“, also Entwicklung des Originalkonzeptes.

Bei einer Ortho-Bionomy® - Behandlung sind Sie bekleidet.
Ich biete die Ortho-Bionomy® nicht im Zusammenhang mit „Heilung“ oder „Therapie“ an, sondern zur Unterstützung der Selbstregulation, und für die vielleicht wichtigste Voraussetzung für Wohlbefinden: Entspannung bzw. Spannungsausgewogenheit.

Im Oktober 2018, © Beate Gerber